Premiere von “Discovery of a new world”

Im Winterkonzert am 21. Februar 2015 führte die Studentenphilharmonie Tübingen mein Orchesterstück “Discovery of a new world” auf. Neben meinem Werk standen außerdem “Valse Triste aus Kuolema für Orchester op. 44” vom Jean Sibelius, “Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61” von Beethoven und Tschaikovskys “Sinfonie Nr. 6 Pathetique in h-Moll op. 74” auf dem Programm.

Geschrieben hatte ich das kurze Stück bereits im Mai 2014. Nach der Orchestrierung und dem Setzen der Noten probierte ich die erste Version der Partitur mit der Studentenphilharmonie Tübingen in der Anspielprobe für das Sommersemester 2015 aus. Die Studentenphilharmonie entschied sich daraufhin, das Stück in ihr Programm für das Wintersemester 2015/2016 aufzunehmen. Die Zusammenarbeit mit dem Dirigenten Symeon Ioannidis gestaltete sich als sehr angenehm und kollegial.

Am Freitag, dem 22.01.2016, war das Stück außerdem in Zusammenarbeit mit dem “Orchester Benjamin Frankling” in der Paul-Gerhard-Kirche (Hauptstraße 47) in Berlin zu hören. Am Sonntag, dem 24.01.2016, außerdem im Kurhaus Freudenstadt.

Nach dem Konzert der Studentenphilharmonie Tübingen, schrieben einige Zeitungen über mein Stück. Das Schwäbische Tagblatt vom 23. Januar schreibt:

Seine ‘Discovery’ ist eine Abenteuerreise in szenischen Episoden und opulent spätromantischen Klängen mit hörbarer Affinität zur Filmmusik: atmosphärisch flirrendes Violin-Tremolo, schwelgerische Hernmelodien, große Crescendi, sattes Blech und effektvolles Schlagwerk. Handwerklich souverän geschrieben; ein kundiger Einsatz aller Instrumente. Das Werk kam gut an bei den rund 700 Zuhörern im Uni-Festsaal. Kräftiger Beifall für den Komponisten.

Der Schwarzwälder Bote vom 25.01.2016 schreibt außerdem:

Beginnend mit der Vorfreude auf das Abenteuer mit leisen Tönen und süßen Streicher- und Bläser-Klängen, kamen während des Musikstücks immer mehr Instrumente dazu, die zu einem gewaltigen Crescendo führten, als die Gefahren der neuen Welt klar wurden. […] Der junge aufstrebende Komponist Florian Jungermann […] erntete für sein Werk großen Applaus.

Ich freue mich sehr über diese überaus positive Kritik. Das ganze Projekt hat mir einen ordentlichen Motivationsschub gegeben und ich kann sagen: Etwas Neues ist bereits in Planung!